Metalldetektor

Metalldetektor

 

Hier thematisieren wir rund um den Metalldetektor für Sondengänger.

Im Gegensatz zum Soldaten der mit einem Metalldetektor bewaffnet ist gibt es für uns Sondengänger: Schatzsucher, Münzsucher, Heimatforscher verschiedenste Technologien.

metalldetektor

Die mit Abstand bekannteste Technik:

VLF – Very Low Frequency

Je nach Preis und Ausstattung schwankt die Frequenz von 4 – 120 khz. Die Technik ist mittlerweile enorm weit entwickelt, so daß man nicht unbedingt mehr sagen, daß eine geringe Frequenz zwar mehr Tiefe bedeutet, jedoch die Kleinteilempfindlichkeit darunter leidet.

Ein Vorteil von dieser VLF-Technik: Metallunterscheidung! Zwischen Eisen und Buntmetall kann recht zuverlässig unterschieden werden.

Die aktuell bekannten Boliden: XP DEUS – Der Detektor ist auf mehrere Frequenzen einstellbar. Trotz des neuen Tiefenboost Mode bei ca. 4,8 khz verliert die Spule kaum an Empfindlichkeit, kleine Münzen kommen noch gut zu hören rein.

Ein weiterer bekannter Hersteller wäre Minelab. Mit etwa 28 Frequenzen gleichzeitig arbeitet der bekannte Equinox 800.

Das ist ist natürlich alles Einstellungssache, es ist alles einstellbar. Einen Empfindlichkeitsvorteil oder Tiefenvorteil konnte ich selbst noch nicht feststellen,

Es gibt natürlich auch Billigmetalldetektoren die ihren Job auf gewisse Weise gut machen, wenn man ein Schlüsselbund sucht oder so, sollte auch so ein Metalldetektor reichen. Meist legt ein erfahrener Sondengänger um 1000 Euro an, um eben keine Werte zu überlaufen, zu überhören.


Pi – Pulsinduktion

Metalldetektoren Shop

Da wären wir nun bei unserem Sodaten. Die Technik geht enorm tief, wird daher gern bei Minensucher, Wracktauchern oder eben größeren Schatzsuchen eingesetzt.

Der weltbekannte Hersteller und Entwickler Fisher arbeitet derzeit an einem Modell Fisher AQ mit der Möglichkeit auch zwischen Buntmetall, Gold und Eisen zu unterscheiden. Wir verfolgen die Entwicklung aufmerksam.

 

Metalldetektor